Seit einiger Zeit kursieren teilweise reißerische Berichte über die Asiatische Hornisse in den Medien. Von bienenfressenden Monstern ist die Rede und von massiven Angriffen auf den Menschen. Wie gefährlich sind die Einwanderer aus Asien denn wirklich?

Bei uns in Europa wurde bislang NUR die eher kleine Asiatische Hornisse (Vespa velutina) eingeschleppt. Die Asiatische Riesenhornisse (Vespa mandarinia), die in den USA Schlagzeilen macht, kommt bei uns NICHT vor!


Der Kreis Heinsberg (untere Naturschutzbehörde) hat im August 2020 einen äußerst interessanten Flyer erstellt, der sehr anschaulich den Unterschied zwischen den drei Hornissenarten darstellt:

  • Asiatische Hornisse (Vespa velutina)
  • Europäische Hornisse (Vespa crabro)
  • Asiatische Riesenhornisse (Vespa mandarinia)
PDF-Datei

Hornissen – einheimisch – invasiv – gefährlich ???
(Herausgeber des Flyers: Kreis Heinsberg – August 2020)

Asiatische Hornisse (Vespa velutina)

Laut Ansicht des NABU ist die Einwanderung von Vespa velutina nach Europa inzwischen unumkehrbar. Welche genauen Auswirkungen die Verbreitung der asiatischen Wespe auf die heimische Tier- und Pflanzenwelt haben wird, ist laut NABU-Sprecherin Dr. Melanie von Orlow noch nicht absehbar – aller Voraussicht nach bringt diese Hornissenart jedoch keine essentielle Bedrohung für die europäische Imkerei mit sich. (Quelle: nabu.de)

Die asiatischen Hornissen (Vespa velutina) sind genauso friedliebende Tiere wie unsere europäischen Hornissen (Vespa crabro). Beide Arten sind auffallend defensiv gegenüber Menschen. Lediglich in Nestnähe reagieren Hornissen aggressiv. Sie stechen jedoch grundsätzlich nur zur Verteidigung.

Der Biologe Rolf Witt schätzt das Risiko, dass die asiatischen Hornissen unsere heimischen Hornissen verdrängen könnten, derzeit als gering ein. Dies würde unter Anderem daran liegen, dass die beiden Hornissenarten verschiedene Lebensräume besiedeln. Während unsere heimische Hornisse ihre Nester gerne in dunklen Hohlräumen in Menschennähe baut (Rolladenkästen, Dachböden, Mauerwerk, Baumhöhlen), bevorzugen die asiatischen Hornissen einen eher luftigen Nestbau in Baumkronen in Höhen von über 10 Metern. (Quelle: br.de)

Nest einer Asiatischen Hornisse (Vespa velutina) in einer Baumkrone

Dennoch wurde die Asiatische Hornisse von der EU als invasiv eingestuft und man versucht nun, eine weitere Ausbreitung dieser hier fremden Art zu verhindern.

Die untere Naturschutzbehörde des Kreis Heinsberg bittet daher nun die Bevölkerung um Mithilfe bei der Sichtung dieser Hornissenart.

Solltest du eine asiatische Hornisse entdecken oder sogar ein Nest hoch oben in einem Baum sichten, informiere bitte umgehend – am besten mit Foto – die untere Naturschutzbehörde. Die Kontaktdaten findest du in folgendem Flyer:

PDF-Datei

Hornissen – einheimisch – invasiv – gefährlich ???
(Herausgeber des Flyers: Kreis Heinsberg – August 2020)

Bitte verzichte unbedingt auf eigene Maßnahmen. Eine Verwechslung mit der bei uns besonders geschützten Europäischen Hornisse sollte tunlichst vermieden werden.

Menü schließen

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. ... mehr Infos unter Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen